Herzlich willkommen auf dem Linguista Blog!

Hier findest du zahlreiche Erfahrungsberichte vollgepackt mit spannenden Eindrücken und Erlebnissen, welche unsere Kunden während ihren Reisen rund um den Globus gesammelt haben und mit dir teilen möchten! Profitiere von hilfreichen Geheimtipps sowie Berichten von unseren Studienreisen oder versuche dich in der Kunst des Kochens mit Rezepten aus aller Welt.

Hast auch du einen Sprachaufenthalt absolviert oder eine eindrückliche Reise hinter dir? Wir freuen uns über deine Kommentare und Blogbeiträge!

Campus oder Gastfamilie?

Gastfamilie-oder-Residenz

Was ist eigentlich besser? Während eines Sprachkurses bei einer Gastfamilie oder auf dem Campus in einer Studentenresidenz zu wohnen? In diesem Artikel gehen wir dieser Frage nach und nehmen die beiden Unterkunftsformen unter die Lupe und zeigen die Vor- als auch Nachteile der beiden Unterkunftsformen auf.

Wohnen auf dem Campus

Wenn du dich für eine Studentenresidenz entscheidest, wohnst du zusammen mit anderen Sprachschülern in einer gemeinsamen Unterkunft. Gegessen wird im Normalfall in einer Kantine wo alle Studenten der Residenz aufeinandertreffen. Durch das enge Zusammenleben mit den anderen Studenten und den zahlreichen Freizeitaktivitäten welche angeboten werden, entsteht dadurch schnell ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl. Jedoch hat das Leben in der Studentenresidenz auch seine Nachteile. Mit grosser Wahrscheinlichkeit wirst du in der Residenz auf den einen oder anderen Student treffen der ebenfalls Deutsch spricht. Es könnte also passieren, dass du mehr Deutsch als die Fremdsprache sprichst welche du eigentlich lernen möchtest. Ein weiterer Nachteil kann sein, dass du in der Studentenresidenz nicht sonderlich viel Privatssphäre hast. Meist teilst du dein Zimmer mit einem oder mehreren anderen Studenten was zwar sehr cool sein kann aber manchmal vielleicht auch nervt.

Pro und Contra für Studentenresidenzen

+ Du bist nie allein

+ Sehr leicht Kontakte zu knüpfen

- Fremdsprache wird (vielleicht) nicht so oft gesprochen

- weniger Privatssphäre

Unterkunft bei der Gastfamilie

Eine Gastfamilie ist im besten Fall ein „home away from home“! Das erste Mal alleine in einem Sprachkurs kommt ihr in ein fremdes Land. Da sprechen alle eine fremde Sprache und rundherum sind nur fremde Menschen. Eine Gastfamilie kann da schnell zum gemütlichen Rückzugsort werden. Der Vorteil einer Gastfamilie liegt auf der Hand: Die Gastfamilie spricht eine Fremdsprache mit euch und da die meisten Familien gar kein Deutsch verstehen, seid ihr gezwungen euch auch durch die Fremdsprache zu verständigen. Zudem erhaltet ihr intime Einblicke in das Zusammenleben einer anderen Familie und erhaltet einen tollen Einblick in die Kultur des Gastlandes. Der einzige "Nachteil" bei einer Gastfamilie ist, dass du dich nicht auf gewohnte Standards verlassen kannst. In der Schweiz ist der Lebensstandard sehr hoch und dadurch haben wir normalerweise sehr hohe Ansprüche welche im Ausland nicht immer bedient werden können. Vielleicht ist dein Zimmer nicht besonders gross, vielleicht ist das Essen zu Beginn ungewohnt oder vielleicht gibt es bestimmte Regeln welche du von Zuhause nicht kennst. Ob das nun ein Nachteil ist oder nicht, musst du für dich entscheiden. Auf jeden Fall solltest du offen sein und nicht versuchen die Schweiz mit dem Gastland zu vergleichen. 

Pro und Contra für Gastfamilien

+ Einblick in eine andere Kultur / Lebensweise

+ Sprachkenntisse auch ausserhalb der Schule verbessern

- Lebensstandard kann anders sein als du gewohnt bist

Bei der Wahl der richtigen Unterkunft gibt es bestimmt kein richtig oder falsch. Jeder muss für sich entscheiden was ihm oder ihr persönlich besser gefällt und was er/sie aus seiner Zeit im Ausland macht.

Hast du schon einen Sprachaufenthalt gemacht? Für welche Unterkunftsform hast du dich entschieden und weshalb? Schreib es in die Kommentare!

Veröffentlicht am 01.02.12 16:28

Ähnliche Artikel

Es gibt keine ähnlichen Artikel