Herzlich willkommen auf dem Linguista Blog!

Hier findest du zahlreiche Erfahrungsberichte vollgepackt mit spannenden Eindrücken und Erlebnissen, welche unsere Kunden während ihren Reisen rund um den Globus gesammelt haben und mit dir teilen möchten! Profitiere von hilfreichen Geheimtipps sowie Berichten von unseren Studienreisen oder versuche dich in der Kunst des Kochens mit Rezepten aus aller Welt.

Hast auch du einen Sprachaufenthalt absolviert oder eine eindrückliche Reise hinter dir? Wir freuen uns über deine Kommentare und Blogbeiträge!

Im Sprachaufenthalt Kitesurfen lernen

kitesurf pixabay 640x427

Wolltet ihr schon immer einmal Kitesurfen? Mit Linguista Sprachaufenthalte kann euer Traum im südenglischen Exmouth wahr werden. Aber bevor ihr gleich auf’s Brett steigt, hier noch ein paar Grundlagen:

Das Brett

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Arten von Brettern. Am meisten verbreitet sind jedoch Twin Tips. Das Twin Tip ist ähnlich, wie ein Snowboard oder ein Wakeboard aufgebaut und lässt sich in beide Richtungen lenken. Anfangen solltet ihr mit einem grösseren Board.

Die Bar

Die Bar besteht aus Steuerungs- und Sicherheitsleinen und verbindet euch mit dem 24 – 30 Meter entfernten Kite. Mit der Bar könnt ihr die Richtung und Kraftentwicklung steuern. Die neueren Modelle verfügen zudem über diverse Sicherheitssysteme, welche euch bei einem Sturz vom Schirm trennen.

Der Schirm

Welchen Schirm ihr wann braucht hängt von eurem Können, der Windrichtung und der Windstärke ab. Die meistgebrauchten Grössen sind zwischen 9 und 12 Quadratmeter. Als Anfänger werdet ihr mit einem kleineren Kite starten, da bei kleinen Schirmen das Lenken einfacher fällt.

Wenn euch jetzt das Kite-Feeling gepackt hat und ihr euere nächste Sprachreise mit Kitesurfen verbinden möchtet, findet ihr auf unserer Homepage mehr Infos zum neuen Angebot Englisch und Wassersport in Exmouth.

Veröffentlicht am 18.01.12 12:12
Viktoria

Viktoria

Reisebloggerin aus Leidenschaft! Das bin ich. Meinen ersten Sprachaufenthalt verbrachte ich in den USA. Später konnte ich als Teamer auf Jugendsprachreisen in Malta und Brighton arbeiten. Mein Beruf als Spanisch-, Deutsch- und Englischlehrerin hat mich in die verschiedensten Länder in Nord- und Südamerika sowie Europa geführt und mich zu einer begeisterten Bloggerin gemacht.

Ähnliche Artikel

    Für Newsletter anmelden!

    Blogverzeichnis Bloggerei.de
    Neuer Call-to-Action