Herzlich willkommen auf dem Linguista Blog!

Hier findest du zahlreiche Erfahrungsberichte vollgepackt mit spannenden Eindrücken und Erlebnissen, welche unsere Kunden während ihren Reisen rund um den Globus gesammelt haben und mit dir teilen möchten! Profitiere von hilfreichen Geheimtipps sowie Berichten von unseren Studienreisen oder versuche dich in der Kunst des Kochens mit Rezepten aus aller Welt.

Hast auch du einen Sprachaufenthalt absolviert oder eine eindrückliche Reise hinter dir? Wir freuen uns über deine Kommentare und Blogbeiträge!

Schüler Sprachcamp: Das solltest du wissen!

Der Sommer rückt immer näher und langsam fragst du dich vielleicht, was du alles zu deinem Sprachaufenthalt mitnehmen solltest. Was gibt es zu beachten und woran solltest du unbedingt denken? Keine Sorge, wir lassen dich mit deiner Vorbereitung nicht allein. In diesem Artikel haben wir die wichtigsten Infos für dein Schüler Sprachcamp zusammengefasst.

Was du mitnehmen solltest

Hier ist eine Liste der Dinge, die du unbedingt auf eine Jugendsprachreise mitnehmen solltest:

  1. Taschengeld

Wenn du dich auf deinen Sprachaufenthalt für Schüler vorbereitest, dann spielt natürlich auch das Taschengeld eine wichtige Rolle. Ob auf Malta, in Frankreich oder in der Schweiz, zwischen CHF 100.- bis 150.- pro Woche sollten dabei ausreichen. Wichtig ist, dass du nicht alles in Bargeld mitnimmst, sondern das Taschengeld für deinen Sprachaufenthalt in EC/Postkarte, Travelcash und Bargeld aufteilst.

  1. Wettergerechte Kleidung

Wo geht es hin? Mit welchem Wetter solltest du rechnen? Je nach Programm können diese Antworten natürlich unterschiedlich ausfallen. Hier sind ein paar Tipps für unsere beliebtesten Reiseziele.

Am Strand (Ganz Malta, Brighton, Bournemouth, Antibes, Cannes etc.)

  • Strandtuch
  • Sonnenhut
  • Sonnencreme
  • Badesachen
  • Kurze Hosen und T-Shirts
  • Laufschuhe und Sandalen
  • Leichte Pullis für kühle Abende am Strand

In der Stadt (Paris, Cambridge, London etc.)

  • Gute Schuhe für Stadttouren
  • Einen Mix an Sommerkleidung für warme oder auch kältere Temperaturen
  • Sonnencreme für Gesicht und Schultern
  • Sportbekleidung

 

  1. Rund um die Technik

Höchstwahrscheinlich willst du auch dein Smartphone auf der Reise dabei haben. Egal ob modern oder alt, du solltest unbedingt an das Ladegerät denken. Das gilt natürlich auch für einen Fotoapparat und alles, was eventuell aufgeladen werden muss.

  1. Schreibsachen

Für die Sprachschule wirst du ein paar Schreibsachen benötigen, um das Gelernte aufzuschreiben und davon besser zu profitieren. Ein Block und ein paar Stifte zum Schreiben und Unterstreichen reichen dabei normalerweise aus.

  1. Für die Freizeit

Während du im Sprachcamp bist, gibt es so viel zu tun, dass du kaum etwas für deine Freizeit benötigst. Trotzdem kannst du natürlich Karten, Gesellschaftsspiele oder etwas für den Strand mitnehmen. Beliebt und leicht sind zum Beispiel Frisbees.

  1. So richtig Wichtiges

Ganz wichtig ist, dass du deine Reisedokumente und deinen Pass, bzw. deine ID miteinpackst. Wenn du Medikamente benötigst, dürfen diese natürlich nicht fehlen. Bei Allergien oder anderen Erkrankungen, solltest du auch den Reiseleiter darüber informieren. Ansonsten reicht natürlich eine kleine Reiseapotheke mit Pflastern, Desinfektionsmitteln, Insektenschutzmittel usw. aus.

Was du zu deinem Sprachcamp NICHT mitnehmen solltest

Bei so vielen Dingen, die du auf jeden Fall einpacken solltest, dürfen wir aber nicht vergessen, dass es auch ein paar Sachen gibt, die lieber zu Hause bleiben.

  1. Was dir lieb und teuer ist

Auf einem Sprachcamp triffst du viele Jugendliche aus der ganzen Welt. Das macht Spass und wird dir die einen unvergesslichen Sommer bescheren. Damit deine Eindrücke und Erlebnisse auch so positiv bleiben, solltest du lieber auf unnötige Wertsachen verzichten. Denn beim Spielen und Toben am Strand kann schnell mal etwas beschädigt werden oder abhandenkommen. Daher solltest du keine Laptops, teuren Schmuck oder Kleider dabei haben. Auch die Dinge, die dir persönlich viel bedeuten, sollten lieber zu Hause bleiben.

  1. Denk an den Platz

Grundsätzlich gibt es in den Camps oder Residenzen nicht so viel Platz, sodass alles Überflüssige schnell die Kapazitäten deines Zimmers sprengen kann. Um Stress mit den anderen Teens zu vermeiden, empfiehlt sich daher deinen Kofferinhalt auf das Wichtigste zu begrenzen. Und das bringt gleich noch einen anderen Vorteil mit sich: Du hast weniger zu schleppen!

Wir hoffen, dass dir dieser Artikel bei deiner Planung und Vorbereitung für deine Jugendsprachreise hilft. Vor dir steht ein aufregender Sommer mit neuen Bekanntschaften, neuen Spracherlebnissen und vor allem viel Spass. Unser Team wünscht dir jetzt schon eine gute Reise!

Veröffentlicht am 25.05.17 15:00
Viktoria

Viktoria

Reisebloggerin aus Leidenschaft! Das bin ich. Meinen ersten Sprachaufenthalt verbrachte ich in den USA. Später konnte ich als Teamer auf Jugendsprachreisen in Malta und Brighton arbeiten. Mein Beruf als Spanisch-, Deutsch- und Englischlehrerin hat mich in die verschiedensten Länder in Nord- und Südamerika sowie Europa geführt und mich zu einer begeisterten Bloggerin gemacht.

Ähnliche Artikel