Herzlich willkommen auf dem Linguista Blog!

Hier findest du zahlreiche Erfahrungsberichte vollgepackt mit spannenden Eindrücken und Erlebnissen, welche unsere Kunden während ihren Reisen rund um den Globus gesammelt haben und mit dir teilen möchten! Profitiere von hilfreichen Geheimtipps sowie Berichten von unseren Studienreisen oder versuche dich in der Kunst des Kochens mit Rezepten aus aller Welt.

Hast auch du einen Sprachaufenthalt absolviert oder eine eindrückliche Reise hinter dir? Wir freuen uns über deine Kommentare und Blogbeiträge!

Wie ich meine Angst in Playa del Carmen bewältigte

Playa-del-Carmen-Mexico

Was haben Playa del Carmen, ein unbekannter Tauchlehrer, die Angst vor Schwänen, ein riskanter Job und Tacos gemeinsam? Das wirst du schon bald herausfinden, wenn du meine Geschichte liest, die, das kann ich dir gleich sagen, keine rührselige Liebesgeschichte oder eine Anleitung zum Finden deines Traumjobs sein wird.

Alles beginnt im Badeort Playa del Carmen in Mexiko, der für seine paradiesischen weissen Sandstrände, seine archäologischen Maya-Stätte wie Tulum oder Chichén Itzá, seine beeindruckende Fauna und Flora, seine zahlreichen Tauchspots und sein lebendiges Nachtleben bekannt ist. Ich habe dort viele Abenteuer erlebt, aber eines davon wird mir für immer in Erinnerung bleiben. Dieses Abenteuer, das mich gelehrt hat, mich meinen Ängsten zu stellen, über mich hinauszuwachsen und vor allem eine neue Leidenschaft zu entdecken.

Mein Traumjob in Playa del Carmen

Bevor ich auf den Kern der Sache eingehe, muss ich fast 15 Jahre zurückgehen und den Schauplatz festlegen. Sommerferien, es ist brütend heiss, eine Autobahnraststätte... meine Eltern beschliessen, anzuhalten und eine Pause zu machen, da sie es nicht ertragen können, meinen Bruder und mich hinten im Auto streiten zu hören. Während sie damit beschäftigt sind, sich die Strassenkarte anzuschauen, entdecke ich etwas weiter einen Teich und wage mich hinein, um die Schwäne mit meinem Sandwich zu füttern. Da ich 7 Jahre alt bin, messe ich die Entfernung nicht gut und falle schliesslich ins Wasser, während die weissen Vögel mich bereits gefährlich umkreisen. Ich erinnere mich noch an ihr Zischen und die Angst, die ich empfand. Zum Glück haben meine Eltern mich schnell herausgeholt, aber es war trotzdem ein traumatisches Erlebnis! Seitdem sind Wasser und ich nicht gerade die besten Freunde. Ich würde lieber einen Cocktail mit hochgelegten Füssen am Strand geniessen, als zu baden. Aber in Playa del Carmen ist das Vermeiden des Wassers sowie das Vermeiden von gelben Taxis in New York: Mission impossible! Das Meeresleben und die wunderschönen Korallen des Karibischen Meeres, die Schildkröten von Akumal, die Delfine des Siaan Kan Naturreservats, die Bakalar Lagune... es gibt so viele Orte, die man nicht verpassen sollte!

Als ich als Verkäuferin in einer Tauchbasis eines Resorts angestellt wurde, wurde es schwierig. Auf dem Papier war der Job ideal: keine Taucherfahrung erforderlich, mehrere Sprachkenntnisse obligatorisch, Verpflegung inklusive, gute Stimmung und Trinkgeld garantiert. Und es stimmte; vom ersten Tag an liebte ich meinen neuen Job! Was gibt es Schöneres, als nur ein paar Schritte vom Strand entfernt, unter der Sonne, mit freundlichen internationalen Kollegen und entspannten Kunden zu arbeiten? Aber... Ich war immer noch peinlich berührt, dass ich noch nie getaucht oder gar geschnorchelt hatte, obwohl ich den ganzen Tag dafür warb. Ich war eindeutig wegen meiner Sprach- und Geschäftskenntnisse eingestellt worden, nicht wegen meines Tauchlebenslaufs. Noch peinlicher wurde es, wenn Kunden mir Fragen stellten, die ich nicht beantworten konnte. Ich hatte Angst, dass sie anfangen würden, sich zu beschweren und ich meinen Traumjob verlieren würde.

Der Ärger beginnt...

"Was können Sie in 10 Metern Tiefe sehen? ", "Wissen Sie, ob es in Cozumel Walhaie gibt?", "Muss ich erst in einem Pool Tauchen lernen? "...Die Fragen häuften sich und ich fühlte mich zunehmend unwohl. Da ich nicht an den Wasseraktivitäten teilnahm, verdiente ich auch nicht viel Trinkgeld. Auf Partys mit meinen Kollegen vermied ich es, schwimmen zu gehen und blieb lieber an der Bar und schlürfte meine Margarita.

Bis mich eines Tages mein neuer Freund, ein Tauchlehrer aus Schottland, den ich ein paar Wochen zuvor kennengelernt hatte, fragte, was los sei. Es war mir peinlich, ihm den wahren Grund zu sagen, und ich murmelte ein paar Ausreden vor mich hin. Doch so ging es nicht weiter. Ich musste ihn irgendwie beeindrucken...

Kurze Zeit später war mein Manager überglücklich, mich für alle Wasseraktivitäten anzumelden, die es nur gab: Bananenboot, Surfunterricht, Schwimmen in der Cenote und... Tauchunterricht im Pool. Meine Tauchstunden im Pool des Zentrums waren sehr angenehm, besonders wenn mein Freund der Lehrer war. Ich fing sogar an, sie zu geniessen, aber nur kurz. Denn an diesem Morgen stand mein Name auf der Tafel: "Tauchtaufe". Oh nein, was für eine Panik! Ich konnte mich nicht mehr zurückziehen und Angsthase spielen.

Eine besondere Tauchtaufe

Am Abend vor meinem ersten Tauchgang, während wir in meinem Lieblings-Taco-Lokal an der berühmten Quinta Avenida zu Abend assen, teilte ich meinem Liebsten meine Zweifel mit und erklärte ihm schliesslich die Gründe für meine schreckliche Abneigung gegenüber Wasser. Er lachte über meine Geschichte und neckte mich, dass er noch nie Schwäne in der Karibik gesehen hatte! In dieser freundlichen Atmosphäre, mit dem köstlichen Essen im El Fogon und den schönen Augen meines Taucherlehrers, fühlte ich mich weniger ängstlich. Er versicherte mir auch, dass er mit unserem Manager vereinbart hatte, dass er derjenige sein würde, der mich bei meinem Tauchgang im Meer begleiten würde. Ich war erleichtert, aber es war nur von kurzer Dauer...

Was für eine Überraschung, als wir am nächsten Tag in der Tauchbasis ankamen. Der Manager hatte eine schlechte Nachricht: Mein Freund musste ein krankes Teammitglied ersetzen. Er war weggeschickt worden, um einen Ausflug zur Cenote von Tulum und zum Tauchen in Isla Mujeres zu begleiten. Was für eine Enttäuschung!

Trotz der Ermutigung meiner Kollegen hatte ich Todesangst. Mein romantisches Taucherlebnis, wie ich es mir vorgestellt hatte, war vorbei! Unter den anderen Teilnehmern auf dem Boot waren auch Kinder... Ich wollte mich nicht vor Kindern lächerlich machen! Doch damit nicht genug, der Name meines Tauchlehrers war mir auch unbekannt; wie konnte ich mit jemandem tauchen, den ich nicht einmal kannte?

Tauchgang-Playa-del-Carmen

Die Überwindung meiner Ängste

Glücklicherweise, als ich schon aufgeben wollte, verkündete der Ausbilder, dass er Schweizer sei und nicht von meiner Seite weichen würde. Das Gute daran? Ich würde alle Erklärungen in meiner Muttersprache verstehen! Also ja, ich mochte meinen Freund sehr, aber sein schottischer Akzent kam mir damals ziemlich unverständlich vor.

Doch der schwierigste Teil stand noch bevor: ins Wasser zu springen! Aber ich hatte keine Wahl. Die Angst und das Adrenalin stiegen in mir hoch, als ich mich ins Meer stürzte. Ich konnte nur an eines denken: den Moment geniessen und meinen Freund stolz machen. Ich hatte das Ziel vor Augen, meinen Kunden von meinen Erfahrungen zu berichten und so unsere Produkte besser zu verkaufen. Als ich spürte, dass die Panik zurückkam, dachte ich an den Schlüsselsatz meines Freundes "Halte niemals die Luft an und es wird dir gut gehen". Mein Ausbilder hielt sein Wort und als er sah, dass ich Mühe hatte, nach unten zu kommen, nahm er meine Hand und führte mich.

Ein magischer Moment

Mein erster Tauchgang war magisch. Einmal unter Wasser, vergisst man alles. Ich sah Rochen, Seepferdchen, eine Vielzahl von Fischen, einer bunter als der andere, und sogar Schildkröten! Ich hatte mir Sorgen um das Tauchen gemacht, aber es stellte sich heraus, dass es ganz einfach war. Atme einfach ganz natürlich und genieß die Wasserlandschaft. Die Korallen waren unglaublich! Wir blieben etwa 45 Minuten unter Wasser, doch mir fiel gar nicht auf, wie schnell die Zeit verging. Als ich aus dem Wasser kam, erzählte ich meinen Freunden mit Sternen in den Augen von meinem Erlebnis! Ich wollte es unbedingt noch einmal machen! Ich hatte eine neue Leidenschaft entdeckt und konnte sie sogar mit meinem Allerliebsten teilen.

Playa del Carmen in Zeiten von Covid-19

Ich empfehle jedem, Playa del Carmen zu besuchen! Trotz des Coronavirus ist es zu diesem Zeitpunkt (Mai 2021) möglich, nach Mexiko zu reisen, ohne sich testen zu lassen oder in Quarantäne zu gehen. Du musst nur 12 Stunden vor deinem Flug ein Formular ausfüllen und den QR-Code bei der Ankunft vorzeigen. Vor Ort musst du alle Hygienemassnahmen wie das Tragen einer Maske und die soziale Distanzierung beachten. Restaurants, Geschäfte und Freizeitzentren sind unter Beachtung einiger Sicherheitsregeln wieder geöffnet. Wenn du tauchen möchtest, ist es notwendig das im Voraus zu buchen, dabei hast du aber den Vorteil, dass zurzeit nur kleine Gruppen (nur 2 bis max. 3 Personen) angeboten werden. Alle Geräte werden gereinigt und die Kurse finden auch in kleinen Gruppen statt. Wenn du in die Schweiz zurückkehrst, musst du das Einreiseformular erneut ausfüllen und ein negatives Testergebnis vorweisen. Ich empfehle dir, dich vor der Reise auf der Website des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) sowie auf der Website der mexikanischen Botschaft in der Schweiz über die Bedingungen für Reisen nach Mexiko zu informieren.

Und wenn du auch eine unvergessliche Erfahrung in Mexiko gemacht hast, zögere nicht, einen Kommentar zu hinterlassen!

Chloe

Chloe

Pour autant que je m'en souvienne, j'ai toujours été passionnée par les voyages ! Il y a quelques années, j'ai eu l'occasion de vivre pendant un an dans la ville paradisiaque des Caraïbes de Playa del Carmen, au Mexique. J'ai pu apprendre l'espagnol et j'ai commencé à le parler couramment en quelques mois. Cette expérience incroyable a été le début de nombreux voyages à travers le monde ! Depuis lors, j'ai travaillé dans le secteur du tourisme dans différents pays et j'ai donné des cours de français et d'anglais à des étudiants internationaux. Mon but ? Continuer à voyager et partager ma passion avec vous.

Ähnliche Artikel

    Für Newsletter anmelden!

    Blogverzeichnis Bloggerei.de
    Neuer Call-to-Action