Herzlich willkommen auf dem Linguista Blog!

Hier findest du zahlreiche Erfahrungsberichte vollgepackt mit spannenden Eindrücken und Erlebnissen, welche unsere Kunden während ihren Reisen rund um den Globus gesammelt haben und mit dir teilen möchten! Profitiere von hilfreichen Geheimtipps sowie Berichten von unseren Studienreisen oder versuche dich in der Kunst des Kochens mit Rezepten aus aller Welt.

Hast auch du einen Sprachaufenthalt absolviert oder eine eindrückliche Reise hinter dir? Wir freuen uns über deine Kommentare und Blogbeiträge!

Wie nachhaltig ist ein Sprachaufenthalt?

Sprachaufenthalt-nachhaltig-klimabewusst

Wer kennt es nicht? Das Gefühl kurz bevor das Flugzeug abhebt, der Rummel in der Abflughalle, die Lautsprecherdurchsagen mit dem Hinweis, gut auf sein Gepäck aufzupassen. Für viele Reisende gehört das Fliegen zum Ferienfeeling einfach mit dazu. In der Schweiz fliegt jeder Bürger im Durchschnitt eine Distanz von bis zu 9.000 Kilometern im Jahr. Doch auch die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz spielen mittlerweile für viele Reisende eine grosse Rolle. Seit den Fridays for Future Demonstrationen, die durch die schwedische Teenagerin Greta Thunberg ins Leben gerufen wurden, gibt es dafür sogar einen neuen Fachbegriff: der Greta-Effekt. Doch wie spiegelt sich dieser Trend in der Tourismusbranche wider? Und wie nachhaltig sind Sprachreisen überhaupt?

Anders als beispielsweise einen Kurztrip buchst du deine Sprachreise natürlich nicht einfach so kurzfristig über ein Wochenende. Sprachaufenthalte sind meistens einzigartige Erlebnisse und werden wochenlang geplant. Zusätzlich dazu steht dabei der Bildungsfaktor im Vordergrund. Deine Reise ist in vielen Fällen ein Teil deiner Ausbildung und gehört zu einem guten Lebenslauf einfach mit dazu. Dementsprechend haben Sprachreisen, anders als Ferien, eine ganz andere Bedeutung für die Teilnehmer.

Ganz anders sieht es allerdings bei den Gruppenreisen aus. Besonders Schulklassen bevorzugen immer mehr den Transport zu ihrem Sprachaufenthalt mit Bus und Bahn, anstatt mit dem Flugzeug. Weil die meisten Sprachreisen für Schulen innerhalb Europas stattfinden ist es aber super einfach eine Alternative zu finden. So werden von Zeit zu Zeit Busreisen nach England plötzlich wieder zur Normalität. Wir sind begeistert von dem Umweltbewusstsein der Schüler und geben einen Daumen hoch! Das unterstützen wir nur zu gerne.

Sprachreise-nachhaltig-fahrrad-statt-bus
Umweltbewusste Sprachreisen - Unsere Top 3 Tipps

Doch worauf kannst du noch achten, wenn du bei uns einen Sprachaufenthalt buchst und gerne umweltbewusster reisen möchtest?

1. CO2 kompensieren: Wenn für deine Lieblingsdestination das Flugzeug unerlässlich ist, kannst du trotzdem etwas für deinen ökologischen Fussabdruck tun. Das kannst du beispielsweise bei myclimate, einer gemeinnützigen Stiftung aus der Schweiz. Mit deren Rechner kannst du ganz einfach deinen CO2 Verbrauch für die Reise ausrechnen. In einem nächsten Schritt kannst du dann einen äquivalenten Beitrag dazu für ein Projekt zum Klimaschutz spenden.

2. Gastfamilie vs. Hotel: Sharingis caring- das trifft in diesem Falle auch auf die Wahl eurer Unterkunft zu. Teilst du dir eine Unterkunft oder sogar ein Zimmer mit anderen Studenten oder einer einheimischen Familie, dann profitierst nicht nur du davon, sondern auch die Umwelt. Nicht nur der Wohnraum, sondern auch Gas, Wasser und Elektrizität- alles wird geteilt. Wenn du dich stattdessen für ein Hotelzimmer entscheidest, das allein für dich beheizt werden muss, schadest du der Umwelt deutlich mehr. Falls du dich jedoch nicht mit dem Gedanken einer Gastfamilie anfreunden kannst, dann überprüfe doch mal, ob bei deiner Traum-Sprachreise Studentenresidenzen zur Verfügung stehen? Dabei entsteht eine ähnlich positive Bilanz.

3. Verlängere deinen Aufenthalt: Wenn du für deine Sprachreise gerne weiter wegfliegen möchtest, empfehlen wir einen längeren Aufenthalt. So lohnt sich nicht nur die Sprachreise umso mehr, sondern du bist auch noch nachhaltiger unterwegs! Wer sich länger im Gastland aufhält, der taucht tiefer in die Kultur ein, unterstützt die lokale Wirtschaft und lernt auch die Sprache auf einem ganz anderen Niveau!

Aber nicht nur du, sondern auch wir versuchen unser bestmögliches zu geben, um die Nachhaltigkeit unserer Sprachaufenthalte zu verbessern. Unsere Schulen greifen auch im Sprachunterricht das Thema Nachhaltigkeit auf und versuchen, dich über umweltbewusstes Leben im Gastland zu informieren. Das umfasst beispielsweise die Aktivitäten vor Ort, aber auch das Thema Einwegprodukte oder Mülltrennung.

Die nachhaltigste Destination für deinen Sprachaufenthalt

Unser Programm, das am nachhaltigsten Ressourcen, Kurs und Unterkunft kombiniert, ist der Sprachaufenthalt im Hause des Lehrers. Dabei lebst und lernst du gemeinsam im Haus deines Sprachlehrers. Wir bieten diese speziellen Kurse in Ländern wie England, Irland, den USA, aber auch in Frankreich, Italien oder Schweden an. Der Kurs ist auf deine individuellen Lernziele abgestimmt und du musst nicht einmal mit dem Bus oder Auto zu deiner Sprachschule fahren. Die Dauer und Intensität des Kurses kannst du selbst aussuchen und kombinieren.

Aber auch unsere anderen Sprachaufenthalte bieten dir die Möglichkeit, umweltbewusster zu reisen und zu lernen. Grundsätzlich kannst du zu all unseren Sprachschulen innerhalb Europas entweder mit dem Bus oder mit dem Zug kommen. Damit erhöhst du die Nachhaltigkeit der Reise bereits enorm. Du kannst dich ausserdem bereits bei der Auswahl deines genauen Reiseziels an dem Umweltbewusstsein des jeweiligen Landes orientieren. Während deiner Reise wirst du dich in deinem Alltag an der Lebensweise und dem Konsumverhalten der Menschen vor Ort anpassen. Deshalb lohnt es sich auf jeden Fall mal einen Blick auf das Recyclingverhalten oder die Müllentsorgung deiner Traumdestination zu werfen.

Wenn du mehr über Nachhaltigkeit auf Reisen erfahren möchtest, lies dir auch unseren Artikel zu „8 Tipps zum umweltbewussteren Reisen“ durch.

 

Veröffentlicht am 09.05.19 15:25
Viktoria

Viktoria

Reisebloggerin aus Leidenschaft! Das bin ich. Meinen ersten Sprachaufenthalt verbrachte ich in den USA. Später konnte ich als Teamer auf Jugendsprachreisen in Malta und Brighton arbeiten. Mein Beruf als Spanisch-, Deutsch- und Englischlehrerin hat mich in die verschiedensten Länder in Nord- und Südamerika sowie Europa geführt und mich zu einer begeisterten Bloggerin gemacht.

Ähnliche Artikel

    Für Newsletter anmelden!

    Blogverzeichnis Bloggerei.de
    Social-media