Herzlich willkommen auf dem Linguista Blog!

Hier findest du zahlreiche Erfahrungsberichte vollgepackt mit spannenden Eindrücken und Erlebnissen, welche unsere Kunden während ihren Reisen rund um den Globus gesammelt haben und mit dir teilen möchten! Profitiere von hilfreichen Geheimtipps sowie Berichten von unseren Studienreisen oder versuche dich in der Kunst des Kochens mit Rezepten aus aller Welt.

Hast auch du einen Sprachaufenthalt absolviert oder eine eindrückliche Reise hinter dir? Wir freuen uns über deine Kommentare und Blogbeiträge!

Work and Travel im Land der Extreme

Santiago de Chile ist die Hauptstadt und das wirtschaftliche Zentrum von Chile, das sich durch das stetige Wirtschaftswachstum zu einer der modernsten Metropolen Lateinamerikas mit dutzenden Einkaufszentren, einer beeindruckenden Hochhausarchitektur und einer modernen Verkehrsinfrastruktur, samt ständig wachsender unterirdischer Metro, entwickelt hat.

Eine Stadt der Kontraste

Die vielen Museen, Veranstaltungen, Theater, Restaurants, Bars und andere Unterhaltungsmöglichkeiten machen die rasant wachsende Stadt mit über 7 Millionen Einwohnern auch zum kulturellen Mittelpunkt des Andenlandes. Santiago ist durch die zentrale Lage im Land eine ideale Basis für Ausflüge und macht es möglich, in der Nähe der Anden Ski zu fahren und am Strand baden zu gehen, alles am gleichen Tag. Santiago ist somit auch Ausgangspunkt für die Freiwilligenarbeit in Chile, da zunächst 4 Wochen lang ein Spanisch Sprachkurs belegt werden muss, um die Sprachkenntnisse vor Antritt der Arbeit aufzufrischen. Während 20 Stunden in der Woche wird also Spanisch gelernt und die Freizeit kann genutzt werden um die interessante Umgebung zu entdecken.

Anpacken auf dem Pferdegestüt

Nach dem Sprachkurs geht es dann zur Arbeit auf die Pferdefarm, wobei man auswählen kann, ob man lieber mit Polopferden, auf einem Pferdegestüt oder auf Touristenhöfen arbeiten möchte. Je nach Farm unterscheiden sich somit auch die anfallenden Arbeiten. Die Ställe ausmisten, Fütterung und Pflege der Tiere, Feldarbeit und sogar Touristenbetreuung sind mögliche Aufgaben, die euch bei diesem spannenden Freiwilligeneinsatz erwarten können. Reiterfahrung sollte man jedoch unbedingt mitbringen, da sonst die Platzierung auf einer Pferdefarm nicht garantiert werden kann und eventuell auf einen Rinder- oder Schafbetrieb ausgewichen werden muss.

Mehr Informationen zu einem Framstay in Chile gibt es  >> hier <<

Veröffentlicht am 19.09.12 10:42
Reisefreak

Reisefreak

Reisen ist mein Leben und mein Leben ist eine Reise.

Ähnliche Artikel