Herzlich willkommen auf dem Linguista Blog!

Hier findest du zahlreiche Erfahrungsberichte vollgepackt mit spannenden Eindrücken und Erlebnissen, welche unsere Kunden während ihren Reisen rund um den Globus gesammelt haben und mit dir teilen möchten! Profitiere von hilfreichen Geheimtipps sowie Berichten von unseren Studienreisen oder versuche dich in der Kunst des Kochens mit Rezepten aus aller Welt.

Hast auch du einen Sprachaufenthalt absolviert oder eine eindrückliche Reise hinter dir? Wir freuen uns über deine Kommentare und Blogbeiträge!

Osterferien – die 4 wärmsten Orte zum Sprachenlernen

Osterferien Sprachenlernen

Möchtest du deine Osterferien zum Sprachenlernen nutzen? Dann bist du bestimmt auf der Suche nach warmen Reisezielen. Denn es gibt wohl nichts Schöneres als nach den Ferien mit braungebrannter Haut und entspannt nach Hause zurückzukehren. Wenn du dann noch die Zeit genutzt hast, um deine Englisch- oder Spanischkenntnisse zu verbessern, kann deine Reise wohl nicht mehr getoppt werden. Und gerade deswegen verraten wir dir, wo es zu Ostern am wärmsten wird.

Englisch lernen mit warmen Osterferien

Zu Ostern ist es in Top Destinationen wie England oder Irland oft noch richtig kalt und grau. Doch es gibt ein paar Alternativen, die dich mit wärmenden Sonnenstrahlen und tollen Stränden belohnen. Hier sind unsere Favoriten für diesen Frühling.

  1. Hawaii – Englischkurs mit Hula am Strand

Lust auf Surfen, Sonnenbaden und relaxte Menschen? Dann dürfte ein Sprachaufenthalt in Hawaii genau das Richtige für dich sein. Traumhaftes Wetter ist hier das ganze Jahr über garantiert und Ostern gehört zu einer der besten Reisezeiten für die Insel. Oft kannst du noch bis in den April Wale beobachten. An Aktivitäten nach deinem Englischkurs wird es dir hier auf jeden Fall nicht fehlen.

  1. Sydney – Australien bevor es wieder kalt wird

Bevor der Sommer in Down Under sich dem Ende zuneigt, solltest du die Osterferien noch für eine Reise nach Australien nutzen. Englisch lernen in Sydney lockt zu Ostern mit angenehmen Temperaturen um die 25 Grad. Noch warm genug zum Schwimmen, aber vor allem ideal um die vielen Museen, Theater und Galerien zu besuchen. Hier erwarten dich nicht nur ein hervorragender Englischkurs, sondern auch spannendes Nachtleben und tolle Ausflüge.

Englisch lernen Osterferien

Spanisch lernen und braun werden

Zum Spanisch lernen gibt es natürlich eine ganze Menge an schönen und warmen Reisezielen. Es gibt jedoch 2 Länder, die besonders beliebt sind.

  1. Kuba – Oldtimer, Strand und Musik

Bei einem Sprachaufenthalt auf Kuba erwarten dich nicht nur tolle Strände, sondern auch eine faszinierende Geschichte und eine lebensfrohe Kultur. Hier macht Spanisch lernen richtig Spass. Lass dich von der Lebensfreude der Kubaner anstecken, tanze die ganze Nacht durch und erlebe eine einmalige Zeit in deinen Osterferien. Sonnenbaden und Relaxen garantiert.

  1. Costa Rica – Faultiere, Natur und Sonne

Nationalparks, schöne Strände und eine atemberaubende Welt der Pflanzen und Tiere machen eine Sprachreise nach Costa Rica aus. Hier kannst du nicht nur Spanisch lernen, sondern auch Faultiere, bunte Vögel und eine faszinierende Unterwasserwelt entdecken. Am häufigsten scheint die Sonne zwischen März und April, was sich gerade zu Ostern ideal zum Sonnenbaden nutzen lässt. Mit 25 bis 27 Grad Durchschnittstemperatur wird dir hier garantiert nie kalt.

Viele Reiseziele bieten dir warmes Wetter für deine Osterferien. Je nachdem welche Sprache du lernen möchtest, kannst du aus den verschiedensten Destinationen wählen. Denn mit Sonne lässt es sich viel schneller und glücklicher lernen. Übrigens gibt es auch für Französisch und Portugiesisch tolle exotische Destinationen, in denen du Lernen und Reisen ideal verbinden kannst. Damit dein Sprachaufenthalt in den Osterferien auch garantiert zu einem unvergesslichen Erlebnis wird und du mit den vielen Erinnerungen dein Fotoalbum schmücken kannst.

Veröffentlicht am 14.03.18 16:00
Viktoria

Viktoria

Reisebloggerin aus Leidenschaft! Das bin ich. Meinen ersten Sprachaufenthalt verbrachte ich in den USA. Später konnte ich als Teamer auf Jugendsprachreisen in Malta und Brighton arbeiten. Mein Beruf als Spanisch-, Deutsch- und Englischlehrerin hat mich in die verschiedensten Länder in Nord- und Südamerika sowie Europa geführt und mich zu einer begeisterten Bloggerin gemacht.

Ähnliche Artikel