Herzlich willkommen auf dem Linguista Blog!

Hier findest du zahlreiche Erfahrungsberichte vollgepackt mit spannenden Eindrücken und Erlebnissen, welche unsere Kunden während ihren Reisen rund um den Globus gesammelt haben und mit dir teilen möchten! Profitiere von hilfreichen Geheimtipps sowie Berichten von unseren Studienreisen oder versuche dich in der Kunst des Kochens mit Rezepten aus aller Welt.

Hast auch du einen Sprachaufenthalt absolviert oder eine eindrückliche Reise hinter dir? Wir freuen uns über deine Kommentare und Blogbeiträge!

Tipps für nachhaltiges Reisen

Nachhaltigkeit-reisen

Wir reisen gern, wir reisen viel. Doch was bedeutet das eigentlich für die Umwelt und für die Länder, in die wir reisen? Sich bewusst Gedanken darüber zu machen, ist sehr wichtig. Kerosinsteuer, Ökohotels und Spenden sind eine Möglichkeit das Gewissen zu beruhigen. Doch was heisst es eigentlich nachhaltig beim Reisen zu sein?

Nachhaltigkeit erklärt

Die United Nations World Tourism Organization (UNWTO) bietet für die Definition der Nachhaltigkeit des Tourismus einschlägige Indikatoren. Nachhaltige Entwicklung basiert sich auf die Bereiche Ökonomie, Ökologie und Soziales bzw. Gesellschaft. Im Folgenden werden wir dir jeden Bereich genauer erklären.

Nachhaltigkeit in der Wirtschaft eines Landes

Der Tourismus ist für viele Länder eine ganz besonders wichtige Einnahmequelle. Und du kannst einen wichtigen Teil dazu beitragen. Zum Beispiel, indem du lokale Produkte und Dienstleistungen nutzt. So etwas kann schon beim Frühstück anfangen. Anstatt die importieren Cornflakes zu essen, kannst du auf die Bäcker vor Ort zurückgreifen und Obst aus der Region essen.

Ökologie

Abfall und Schutz der Biodiversität sind beim Thema Ökologie ein wichtiger Faktor. Achte darauf, nie etwas in der Umwelt zu entsorgen und nehme Rücksicht auf Wälder und Grünflächen. Das gilt natürlich auch für Tiere. Wenn du zum Beispiel eine Wanderung unternehmen möchtest, informiere dich vorab was erlaubt und was nicht erlaubt ist.

Soziales und Gesellschaft

Nachhaltiger Tourismus integriert die lokale Kultur der Menschen. Also ganz das Gegenteil von All-Inclusive Hotels, die abgeschottet von den Einwohnern eine parallele Kultur aufbauen. Wenn du nachhaltig reisen möchtest, solltest du den Menschen auf Augenhöhe begegnen. Denn letztendlich ist es ja ihr Land und ihre Kultur und wir sind eben immer nur Besucher, die Rücksicht auf Moralverständnis und Traditionen nehmen sollten.

Ein Sprachaufenthalt ist übrigens die ideale Möglichkeit nachhaltig zu reisen. Hier lernst du die Sprache der Einwohner und kannst mit ihnen kommunizieren. Noch dazu unterrichten dich die Muttersprachler vor Ort, was wiederum für Arbeit in dem jeweiligen Land sorgt. So können alle profitieren und du kannst das Land ganz authentisch kennenlernen.

Und damit du auch wirklich mit ruhigen Gewissen reist, haben wir hier noch eine Checkliste zum nachhaltigen Reisen für dich zusammengestellt.

Öffentliche Verkehrsmittel oder das Rad bevorzugen
Lokale Produkte kaufen
Lokale Dienstleistungen in Anspruch nehmen
Fahrradverleih
Ortsansässige Reiseleiter
Lokale Restaurants und Bars etc.
Keine All-Inclusive Angebote wahrnehmen
Keine Produkte aus raren Ressourcen kaufen oder benutzen
Verschwende kein Wasser oder andere wichtige Ressourcen
Achte auf die Natur
Immer den eigenen Müll mitnehmen
Den Menschen vor Ort begegnen
Achte auf die Kultur und die Regeln deines Gastlandes

nachhaltig-reisen-Sprachaufenthalt

Mit diesen Tipps, kannst du dich getrost auf die Reise machen. Denn selbst, wenn wir in entfernte Länder reisen, haben wir als Touristen die Möglichkeiten den Menschen vor Ort etwas zurückzugeben. Das kann bei einem Sprachaufenthalt sein oder auch bei Freiwilligenarbeit im Ausland. Wichtig ist nur, sich vorab über das Reiseland zu informieren und unsere Tipps für nachhaltiges Reisen zu beachten, dann kannst du mit gutem Gewissen in den Flieger steigen und dich auf eine unvergessliche Zeit im Ausland vorbereiten.

 

Veröffentlicht am 20.07.17 15:00
Viktoria

Viktoria

Reisebloggerin aus Leidenschaft! Das bin ich. Meinen ersten Sprachaufenthalt verbrachte ich in den USA. Später konnte ich als Teamer auf Jugendsprachreisen in Malta und Brighton arbeiten. Mein Beruf als Spanisch-, Deutsch- und Englischlehrerin hat mich in die verschiedensten Länder in Nord- und Südamerika sowie Europa geführt und mich zu einer begeisterten Bloggerin gemacht.

Ähnliche Artikel